Arbeitsfelder der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung



Initiative Transparente Zivilgesellschaft

BMFSFJ

bkj.de
PRAXIS UND PROJEKTE >>
Kreativ-Übergangsklasse

Das Erlernen der deutschen Sprache wird durch visuelle und taktile Erfahrungen mit künstlerischen Medien deutlich erleichtert, wie die Kreativ-Übergangsklassen zeigen. Über den Einsatz gestalterischer Ausdrucksmittel der Kunst und Kultur bauen die Jugendlichen Sprachbarrieren ab und erweitern dabei ihren Wortschatz.

Den Übergang von der Schule in den Beruf begleitet die Dr. Theo-Schoeller-Mittelschule in sogenannten Ü-Klassen. Für von Migration oder Flucht betroffenen schulpflichtigen Jugendlichen steht in diesen Klassen das Erlernen der deutschen Sprache durch vielfältige visuelle und taktile Erfahrungen mit künstlerischen Medien im Vordergrund. Ziel ist es, die Schüler*innen in die Regelklassen zu integrieren. Dabei liegt der Fokus nicht auf mangelnden Sprachkenntnissen, sondern auf der Förderung handwerklicher und kreativer Fähigkeiten. Nebenbei werden in der Kommunikation über Kunstsparten die deutsche Sprache mit positiver Tendenz "erlebt", der Wortschatz erweitert und Impulse für das neue Leben bzw. Teilhabe ohne Sprachbarrieren gegeben.

In der langfristigen Kooperation über ein ganzes Schuljahr unterstützt der KinderKunstRaum (KKR) die Ü-Klassen in enger Abstimmung mit den Lehrkräften. Im Schuljahr 2015/2016 arbeiteten 18 Schüler*innen verschiedenster Nationalitäten in der Werkstatt des KKR an zwölf Projekttagen jeweils einen Vormittag lang handwerklich kreativ. Die Themen und Materialien orientierten sich am Lehrplan sowie am Alter der Zielgruppe (ca. 14 bis 18 Jahre). Die Interessen der Altersgruppe wurden berücksichtigt. Über die Ausgestaltung der Themen mit künstlerischen Medien konnten die Schüler*innen frei bestimmen. Sie experimentierten mit Materialien, fertigten Entwürfe, entwickelten eigene Geschichten und verarbeiteten teilweise (schwierige) Alltagserfahrungen in ihren Werken. Projekte waren unter anderem: Farben-Labor, Binden eines Skizzenbuchs, Linoldruck, Kalender 2016, Comics, Handytaschen aus Tetrapack, Bau von Wandleuchten aus Holz - TapeArt, Graffiti sowie die Präsentation der Ergebnisse.

Die Schüler*innen werden nach der Einführung in der Regel von einem festen Team aus vier Mitarbeiter*innen als Bezugspersonen in Kleingruppen angeleitet, wodurch eine individuelle Betreuung ermöglicht wurde. Die Arbeitsschritte wurden in einfacher Sprache angeleitet, Materialien und Werkzeuge beschriftet. Die Schüler*innen sind hoch motiviert, erleben gegenseitige Hilfestellung, Wertschätzung und soziale Integration. Das Erlernen der deutschen Sprache bzw. die Erweiterung des Wortschatzes wird durch das kreative Arbeiten unterstützt. Die öffentliche Präsentation am Schuljahresende mit Einladung von Presse und Sponsoren zeigt Wertschätzung für ihre Kreativität und ihre handwerklichen Fähigkeiten.

Beteiligte Partner

Außerschulische Partner

KinderKunstRaum
Michael-Ende-Str. 17
90439 Nürnberg
kuf-kultur.nuernberg.de/weitere-kuf-einrichtungen/kinderkunstraum/hereinspaziert

Schulische Partner

Dr. Theo-Schoeller-Mittelschule
Schnieglinger Straße
90419 Nürnberg
www.theo-schoeller-hautschule.de

Es waren weitere außerschulische Partner am Projekt beteiligt.

Ort

Nürnberg

Jahre

2015 bis 2016

Dokumentation

Fotos: Hanna Quitterer



2866 mal gelesen

nach oben | zurück
Demokratie in Not – Aufruf zum Innehalten

/// TERMINKALENDER


Kinderrechte-Bus auf Deutschland-Tour
22.06.2019–13.10.2019 - Bundesweit
Die Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen feiert in...

Tagung „Kultur inklusiv – netzwerken! partizipieren! bilden!“
13.09.2019–15.09.2019 - Hildesheim
Bei der Tagung des Roemer- und Pelizaeus-Museums Hildesheim ...

Seminar zu Sprachanimation
19.09.2019–22.09.2019 - Warschau (Polen)
Das Deutsch-Polnische Jugendwerk (DPJW) veranstaltet eine „S...





/// SOCIAL MEDIA


       

Diversität anerkennen
Inklusion umsetzen
Zusammenhalt stärken
Seite drucken | PDF der Seite erstellen | Seite empfehlen deliciousWhatsapp | Jobs | Kontakt | Sitemap | Impressum | Datenschutz