Arbeitsfelder der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung



Initiative Transparente Zivilgesellschaft

BMFSFJ

bkj.de
PRAXIS UND PROJEKTE >>
Inklusion direkt – Weiterbildung „Zirkuspädagogik“

Mit der Weiterbildung „Inklusive Zirkuspädagogik“ hat das Zentrum für bewegte Kunst e. V. in Berlin ein Format konzipiert und erprobt, das Trainer*innen mit Down-Syndrom zu Expert*innen für Bewegungskünste macht.

Die Weiterbildung richtet sich an Zirkus- und Bewegungspädagogen aus ganz Deutschland. Der zentrale Ansatz des Zentrums für bewegte Künste (ZBK) e. V. liegt darin, dass Artist*innen mit Down-Syndrom selbstverständlich im Trainer-Team der Weiterbildung mitwirken. Die Idee von Inklusion wird konkret durch ihre Erfahrungswerte, Wahrnehmungs- und Bewegungsqualitäten und anders-normalen kognitiven Strukturen und Denkweisen. Die Artist*innen und die Teilnehmer*innen stehen in einem Expertenaustausch. Alte Strukturen, die ein Gefälle von Inhalte setzenden Pädagog*innen und Inhalte ausführenden Menschen mit Behinderungen implizieren, werden durch gleichberechtigtes Erarbeiten ersetzt und in eine gemeinsam forschende Neugier auf neue Welterfahrungen transformiert.

Inklusion als forschende „Handarbeit“

Das ZBK e. V. lehrt mit „IN.CIRQUE – inklusions-orientierte Didaktik der Bewegungskünste“ eine ganzheitliche Zirkuspraxis, die tanzpädagogische Elemente, die Schauspielmethode von Michael Chekhov und einen Crossover-Ansatz moderner Theorien aus Pädagogik, Neurobiologie und Inklusionsforschung verknüpft. Die Sonnenstich-Artist*innen sind im Weiterbildungsprozess Impuls- und Taktgeber. Alle neun Module der Weiterbildung werden von Menschen mit Behinderung bzw. Neurodiversität unterrichtet. Sie kehren den traditionellen Transfer von Wissen um und übernehmen als Coaches selbstbewusst die Rollen kompetenter Hilfegeber: Sie leiten und begleiten das Aufwärm-Training und erarbeiten Zirkustechniken, formulieren Ziele für Trick-Szenen und weisen die Teilnehmer*innen in Bezug auf Qualitäten von Bewegungsgestaltung ein.
Dabei stellen die Teilnehmer*innen – durch die Stärke, Leidenschaft und richtungsweisende Kraft der Sonnenstich-Artist*innen inspiriert – ihre Rolle als „wissender Trainer“ infrage. Sie sehen Inklusion als Aufgabe, sich selbst zu verändern: „Wenn wir Inklusion wirklich ernst nehmen, dann müssen wir zuerst AN UNS arbeiten“. Inklusion erscheint als notwendige forschende „Handarbeit“ dafür, wie jeder Mensch auf Grundlage persönlich entwickelter und individuell angepasster Methoden leicht lernen und über sich hinauswachsen kann.

Pädagogik und Kunst im Einklang

„IN.CIQRUE“ – verstanden als Praxisforschung – füllt die Lücke zwischen der empirischen Forschung des Zentrums für Aufmerksamkeitsbesonderheiten (Uni Hamburg) und der Praxis der zirkuspädagogischen Projekte in Deutschland. Zukünftig soll aus den Erfahrungen der Weiterbildung heraus mit „IN.CIRQUE“ eine mehrdimensionale Didaktik der Bewegungskünste ausdifferenzieren.
„IN.CIRQUE“ verbindet gleichberechtigt pädagogische und künstlerische Zugänge zu einer organischen Einheit. Es beschreibt ein konkretes Modell zur Umsetzung der Idee von Inklusion. Zentral ist dabei, dass Menschen mit Down-Syndrom oder anderer Neurodiversität anhand dieses Modells professionelle Kompetenzen als Artist*innen und Trainer*innen erwerben können.

Beteiligte Partner

Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V., Qualitätsverbund „Kultur macht stark“, Chamäleon Theater Berlin, Palestinian Circus School, Charlotte-Salomon-Schule (Inklusive Schwerpunktschule), Helene-Haeusler-Schule, Dock 11 / Eden****, „movein Berlin“ / Netzwerk für inklusive Bewegungsangebote

Ort

Berlin

Zeitraum

02/2015 bis 10/2016

Förderer

Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V., Thomas Härtel (Deutscher Behindertensportverband), GLS Treuhand e. V., Katharina Wackernagel und Rolf Miller
Gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) im Rahmen des Innovationsfonds Kulturelle Bildung (2014-2016)

Kontakt

Zentrum für bewegte Kunst e. V. / Circus Sonnenstich
Michael Pigl-Andrees und Anna-Katharina Andrees
Fehrbelliner Str. 47c
10119 Berlin
Fon 030.93 62 73 03
info(at)zbk-berlin.de

Weitere Informationen

www.zbk-berlin.de
Youtube-Kanal

www.youtube.com/user/circussonnenstich

Fotos © Zentrum für bewegte Kunst e. V.



2015 mal gelesen

nach oben | zurück
Demokratie in Not – Aufruf zum Innehalten

/// TERMINKALENDER


Kinderrechte-Bus auf Deutschland-Tour
22.06.2019–13.10.2019 - Bundesweit
Die Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen feiert in...

Tagung „Kultur inklusiv – netzwerken! partizipieren! bilden!“
13.09.2019–15.09.2019 - Hildesheim
Bei der Tagung des Roemer- und Pelizaeus-Museums Hildesheim ...

Seminar zu Sprachanimation
19.09.2019–22.09.2019 - Warschau (Polen)
Das Deutsch-Polnische Jugendwerk (DPJW) veranstaltet eine „S...





/// SOCIAL MEDIA


       

Diversität anerkennen
Inklusion umsetzen
Zusammenhalt stärken
Seite drucken | PDF der Seite erstellen | Seite empfehlen deliciousWhatsapp | Jobs | Kontakt | Sitemap | Impressum | Datenschutz